Das perfekte Seminar planen – die große Checkliste

Seminare zu planen ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe. Optimalerweise entsteht eine Win-win-Situation. Als Seminarleiter gibst du dein Wissen und deine Begeisterung weiter. Deine Teilnehmer profitieren von deinen Inhalten, nehmen wichtige Erkenntnisse und individuelle Anregungen mit.

Neben der inhaltlichen Ebene müssen die Rahmenbedingungen des Seminars stimmen. Hier erfährst du, welche Punkte bei der Seminarplanung auf keinen Fall fehlen dürfen.

Die passende Vorbereitung für ein gelungenes Seminar

Neben dem passenden Veranstaltungsort geht es daran, den Aufbau deines Seminars festzulegen. Dieser gibt dem Ganzen die notwendige Struktur. Zudem erschaffst du damit einen “roten Faden“, der dir immer eine Möglichkeit bietet, dich zu orientieren.

Mach dir bewusst, dass jede Phase des Seminars gleichermaßen wichtig ist. Und das unabhängig davon, wieviel Zeit sie jeweils in Anspruch nehmen.

Führe dir für die Vorbereitung deine Zielgruppe vor Augen. So weißt du, wie du diese am besten ansprichst. Nur auf diese Weise vermittelst du die von dir gewünschten Inhalte.

Organisiere die Ankunft deiner Seminarteilnehmer. Stelle sicher, dass Sie den Zugang zum Seminarraum problemlos finden. Lass ihnen genügend Zeit anzukommen und führe eine persönliche Begrüßung. Organisiere vorab – in Abhängigkeit zur Dauer des Seminars – Verpflegung in Form von Getränken und Snacks.

Sorge für Ordnung, indem sich alles, was du für das Seminar benötigst, an seinem Platz befindet. Dabei geht es ebenso um dein Equipment wie die Unterlagen für dein Publikum.

Seminarraum mit Tischen und Stühlen
Unser Seminarraum “Jupiter” kann mit Tischen und Stühlen flexibel aufgebaut werden

Stelle zudem einen Seminarplan bereit, entweder als Aushang oder in dessen Unterlagen. Diese Faktoren erreichen, dass sich deine Teilnehmer entspannt und wohlfühlen. Demnach schaffst du die besten Voraussetzungen, um dein Seminar zu starten.

Der Ablauf eines Seminars

Nach der Ankunft deiner Seminarteilnehmer geht es um den passenden Einstieg. Stelle dazu sicher, dass du die volle Aufmerksamkeit deines Publikums besitzt. Diese Startvoraussetzung ist als Grundlage und für den weiteren Verlauf des Seminars zwingend. Denn Aufmerksamkeit lässt sich nicht nachträglich einfordern. Und du verpasst den Moment, die Vorteile deines Seminars klar herauszuarbeiten. Dazu gehört, dass du Thema und Ziel festlegst.

Es gibt verschiedene Wege, beides zu vermitteln. Mit Visualisierung zu arbeiten, stellt beispielsweise eine gute Methode dar. Arbeite beispielsweise mit einer zentralen Fragestellung, die du am Ende des Seminars beantworten möchtest. Damit erhalten deine Teilnehmer auch gleich einen “Fahrplan”, wohin die Reise gehen soll.

Nach dem Einstieg leitest du in die aktive Arbeitsphase deines Seminars über. Das bedeutet: Du ergehst dich nicht in einem Monolog. Du schaffst ein Umfeld für den aktiven und kreativen Austausch.

Wie du die Aktivphase konkret ausgestaltest, hängt natürlich vom Thema, deiner Zielgruppe und Seminargröße ab. Open Space, Fragerunden, Rollenspiele – es gibt immer individuell passende Abläufe. Setze bei deiner Redezeit auf Abwechslung. Storytelling oder der flexible Einsatz von Medien lockern sie auf. Wichtig ist ein gelungener Mix. Das Visuelle unterstreicht das Gesagte. Es bietet keinen Ersatz.

Denke immer daran, ausreichend Pausen einzuplanen. Bewährt sind Arbeitsphasen von maximal 90 Minuten. Darüber hinaus fällt es schwer, die Aufmerksamkeit und Produktivität auf einem hohen Level zu halten.

Nachbereitung und Resümee

Zusammenfassung und Ergebnisanalyse eines Seminars bilden zusammen die wichtige Abschlussphase. Dokumentiere das, was schriftlich festgehalten wurde. Starte eine Feedback-Runde, um die individuellen Eindrücke des Seminars sofort festzuhalten. Dass sich deine Seminarteilnehmer alle positiven Aspekte vor Augen führen, sicher dir bei einem erfolgreichen Seminar garantiert weitere Buchungen.

Bei der Zusammenfassung der Ergebnisse und Feedback geht es immer um klare Kommunikation. Kommuniziere, wie du beides nutzen möchtest. Transparenz bildet die Grundvoraussetzung für die produktive Zusammenarbeit mit den Teilnehmern deines Seminars.

Ideale Bedingungen mit dem passenden Veranstaltungsraum in Graz

Bei Spacelend findest du den passenden Seminarraum und Veranstaltungsraum. Unser Seminarraum bietet auf circa 50 Quadratmetern bis zu 20 Personen Platz. Verschiebbarer Fernseher und WLAN bieten dir die technische Ausstattung für dein Seminar. Zudem statten wir dich bei Bedarf mit Moderationskoffer, Whiteboard, Flipchart und Pinnwand aus. Die Küchenmitbenutzung ist inklusive.

seminarraum ohne Tische
Falls gewünscht, kann der Seminarraum auch ohne Tische gebucht werden

Die Bestuhlung lässt sich flexibel mit Tischen und Stehtischen sowie passenden Sesseln organisieren. Optional sind Couchen, Polster und Sitzsäcke. Als zusätzlichen Service bereiten wir den Raum so vor, wie du es für dein Seminar benötigst.

Wir übernehmen die gesamte Infrastruktur und du übernimmst nach Absprache einfach das, was du brauchst.

Soll es eine Nummer größer sein? Dann nutze unseren multifunktionalen Veranstaltungsraum in Graz. Du erhältst also in jedem Fall die idealen Rahmenbedingungen, um dein perfektes Seminar zu planen und umzusetzen.

Du suchst neben einem Seminarraum in Graz weitere Optionen, mit deinem Start-up oder als Selbstständiger zu arbeiten? Wir haben die Lösung für dich. Denn bei Spacelend Coworking in Graz findest du genau den kreativen Arbeitsraum, den du brauchst.

Abschlusscheckliste für ein perfekt geplantes Seminar

  • Sorge für die passenden Rahmenbedingungen: Veranstaltungsort inklusive Wegbeschreibung; passendes Equipment; Ablaufplan; Getränke und Snacks; inhaltliche Struktur deines Seminars (roter Faden); begleitendes Material etc.
  • Lass deinen Teilnehmern Zeit anzukommen: persönliche Begrüßung; Aufmerksamkeit deines gesamten Publikums sicherstellen
  • Einstieg finden: klare Fragestellungen und Zielsetzungen definieren
  • individuelle Arbeitsphase: Redephasen mit Storytelling und visuellen Hilfsmitteln “aufpeppen”; Methoden wie Gruppenarbeiten oder Rollenspiele; Pausen nicht vergessen!
  • Abschluss des Seminars: Zusammenfassung und Feedback, Zielsetzung und Nutzung der Ergebnisse klar kommunizieren
Das SPACE

Wir sind keine Angeber und versprechen nichts, was wir nicht halten können. Wir sind ein Team, das mit Herz und voller Motivation bei der Sache ist. Wir sind uns für Nichts zu schade. Wir sind keine Trendsetter und keine Hipster. Wir sind sympathische Kollegen mit Chance auf Freundschaft. Wir sind ganz einfach aus diesem Universum. Wir sind offen – haben Stil und wissen auch, wie man mit diesen Talenten umgeht. Wir sind sportlich und falls mal gerade nicht, dann gehen wir sportlich an Dinge heran und zeigen Teamgeist. You never try you never know.

Weitere Beiträge